Hausarztpraxis

Dipl.-Med. Kerstin Besmil


Am Wandrahm 43
28195 Bremen

Telefon 0421.33100070 (neu)
               oder 0421.171323
Fax 0421.1695259

 
Innere- & Allgemeinmediziner
in Bremen auf jameda

Check-up 35

 

Viele Krankheiten – wie Bluthochdruck oder erhöhte Blutfette – beginnen unauffällig, können aber zu ernsthaften Erkrankungen führen. Bereits wenige einfache Tests ermöglichen die Beurteilung Ihres individuellen Risikos für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Ab dem Alter von 35 Jahren haben gesetzlich Krankenversicherte deshalb alle 2 Jahre Anspruch auf einen kostenlosen Gesundheits-Check.

Beim Check-up 35 geht es darum, häufig auftretende Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenerkrankungen bzw. deren Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen, denn
Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland noch immer die häufigste Todesursache.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zum "Check-up 35" in der Praxis.



Ihr Praxisteam der Hausarztpraxis Dipl.-Med. Kerstin Besmil

Hautkrebs Check!

 

Sie selbst kennen Ihren Körper am besten. Schauen Sie sich einmal im Monat Ihre Haut genau an und achten Sie auf Hautveränderungen.

Ab dem Alter von 35 Jahren haben Sie als gesetzlich Krankenversicherter alle zwei Jahre Anspruch auf einen kostenlosen Hautkrebs Check bei einem dafür qualifizierten Hausarzt.

Bei dieser Untersuchung geht es darum, Hautkrebs möglichst früh zu entdecken. Denn gerade der schwarze Hautkrebs wächst schnell und bildet schon sehr früh Tochtergeschwülste in anderen Organen (Metastasen).


Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin zum Hautkrebs Check in der Praxis.

 

Ihr Team der Hausarztpraxis Dipl.-Med. Kerstin Besmil

Pollenallergie


Im Frühling beginnt für viele Allergiker wieder die Leidenszeit. Tränende Augen, Kribbeln in der Nase bis hin zu asthmatischen Beschwerden, das sind die typischen Symptome der Allergie.

Wichtige Verhaltensweisen für Pollenallergika zur Minderung der Pollenexposition:

  • Duschen Sie in der Pollenzeit abends, wenn Sie nach Hause kommen. Wechseln Sie die    Kleidung und dies nicht im Schlafzimmer, um die Pollen nicht in Ihrem Schlafraum zu verteilen. Durch diese Maßnahmen läßt sich vermeiden, dass Sie die Allergene mit ins Bett nehmen und die Nacht hindurch die Pollen von Ihrem Kopfkissen einatmen.
  • Lüften Sie zu Zeiten, in denen wenig Pollen unterwegs sind, z.B. spät abends. Auch nach einem stärkeren Regenschauer ist ein guter Zeitpunkt mal kräftig durchzulüften.
  • Sport ist zwar grundsätzlich gut, aber Allergiker sollten in der Hauptpollenzeit keinen Sport im Freien ausüben. Auch hier gilt: Eher am späteren Abend.
  • Saugen Sie regelmäßig Staub, so kann verhindert werden, dass zu Boden gesunkene Allergene wieder aufgewirbelt werden. Auch beim Staubwischen mit einem feuchten Tuch lassen sich viele Pollen aus dem Haus entfernen.
  • Orientieren Sie sich an einem Pollenflugkalender. Die App für die Vorhersage des Pollenflugs für Deutschland, Österreich und Frankreich können Sie kostenlos downloaden. http://www.pollenstiftung.de/aktuelles-einzelansicht/pollen-app-die-app-fuer-allergiker/ae4d0a4af9aede087b781d06d74eb9f8/ 

Haben Sie weitere Fragen?
Sprechen Sie uns einfach bei Ihrem nächsten Termin in unserer Praxis auf dieses Thema an.


Ihr Praxisteam der Hausarztpraxis Dipl.-Med. Kerstin Besmil

Masernimpfung


Viele Erwachsene halten Masern für eine Kinderkrankheit, aber in Wirklichkeit ist dies eine extrem ansteckende Krankheit, die vor allem bei Erwachsenen heftig verläuft. Jetzt breiten sich die Vieren auch in Deutschland vermehrt aus.


Informieren Sie sich daher über eine Impfung in der Praxis.
 

Ihr Praxisteam der Hausarztpraxis Dipl.-Med. Kerstin Besmil


Impfung gegen FSME


Gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), eine von Zecken übertragene Virusinfektion, gibt es keine medizinische Behandlung.
Deshalb empfehlen die Gesundheitsbehörden allen, die in FSME-Risikogebieten wohnen, arbeiten oder Urlaub machen und sich in der Natur aufhalten, eine Impfung gegen die FSME. Eine Impfempfehlung gilt auch bei möglicher Zeckenexposition für Reisen in FSME-Risikogebiete außerhalb Deutschlands.
Die Kosten für eine FSME-Impfung werden von den meisten Krankenkassen übernommen.


Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis zum Impftermin mit in die Praxis!


Ihr Praxisteam der Hausarztpraxis Dipl.-Med. Kerstin Besmil